Vegetarisch

Die Zahl der Menschen, die sich vegetarisch ernähren, steigt und viele Besitzer wollen auch ihr Haustier vegetarisch ernähren. Statt Fleisch und Innereien kommen Eier und Milchprodukte in den Napf. Da es sich hierbei um hochverdauliche Proteine handelt spricht zumindest bei Hunden nichts gegen eine vegetarische Ernährung. Genauso wie bei Kochrationen und Rohfütterung ist es essentiell, fehlende Mineralstoffe und Vitamine zu ergänzen. Sollten Sie sich für die vegetarische Ernährung Ihres Hundes interessieren, melden Sie sich gerne bei mir.

Katzen sind hingegen reine Carnivoren (Fleischfresser). Mit einer größeren Menge Zusatzstoffe, insbesondere Taurin und fettlöslichen Vitaminen, könnte man den hohen Stickstoff und Aminosäurenbedarf der Katzen auch mit einer vegetarischen Ration auf Basis von Quark und Eiern decken, allerdings verweigern Katzen eine solche Ration in der Regel auf lange Sicht. Für Katzen rate ich von einer rein vegetarischen Ernährung ab.

Risiken Vegetarisch

Für die Kalkulation der Rationen zum Selbstzubereiten werden durchschnittliche Analysewerte von Einzelfuttermitteln verwendet. Da es sich um Naturprodukte handelt, unterliegen diese natürlichen Schwankungen. Die tatsächlich gefütterten Nährstoffe entsprechen daher eventuell nicht vollständig den kalkulierten Nährstoffen. Durch Abwechslungsreiche Fütterung kann dieses Risiko minimiert werden. Durch die höhere Versorgung mit pflanzlichen Bestandteilen, besteht das Risiko einer Alkalisierung, d.h. eine Erhöhung des Harn pH-Werts. Dieses kann das Entstehen von Struvitkristallen im Harn begünstigen. Da Katzen strenge Carnivoren (Fleischfresser) sind, ist von einer vegetarischen Ernährung bei ihnen abzuraten.