Urolithiasis (Harnsteine)

Das Auftreten von Harnkristallen oder sogar Harnsteinen hat verschiedene Auslöser, kommt jedoch gehäuft bei übergewichtigen Tieren und sehr kleinen Hunderassen vor. Je nachdem, ob es sich um Struvit-, Oxalat-, Urat-, Cystin- oder Mischkristalle oder andere Kristalle handelt, ist ein unterschiedlicher diätetischer Ansatz nötig. Deswegen muss in einem ersten Schritt die chemische Zusammensetzung der Kristalle/Steine untersucht werden. Je nach Kristallart wird der Harn pH-Wert angehoben oder gesenkt und auch Makro- und Mikronährstoffe in der Ration angepasst.

Je nach Kristallart unterscheidet sich die optimale Fütterung.