Fertigfutter

Herstellung und Anwendung von Fertigfuttermitteln ist gesetzlich ganz klar geregelt, ebenso welche Zutaten für die Herstellung von Hunde- und Katzenfutter verwendet werden dürfen. Noch immer kursieren Gerüchte, dass eingeschläferte Haustiere zu Futter verarbeitet werden. Dies ist natürlich Unsinn! Nur Fleisch- und Nebenerzeugnisse (wie Knochen oder Innereien) von tauglich geschlachteten Tieren, d.h. für den menschlichen Verzehr freigegeben, dürfen für die Herstellung von Fertigfuttermitteln verwendet werden. 

Die folgenden Definitionen sind in der EG-VO 767/2009 geregelt und jeder Futtermittelhersteller verpflichtet sich dazu, sie zu befolgen.

Alleinfuttermittel: Bei einem Alleinfuttermittel handelt es sich um ein Futtermittel für Hunde bzw. Katzen, das alle Hunde bzw. Katzen bedarfsdeckend mit allen Nährstoffen versorgt, d.h. den Welpen genauso wie den Senioren. Dabei wird stets von der Fütterung einer Menge ausgegangen, die den durchschnittlichen Energiebedarf eines Hundes bzw. einer Katze deckt. Bei alleiniger Fütterung ist das Tier mindestens bedarfsdeckend mit allen Nährstoffen versorgt.

Ergänzungsfuttermittel: Wie es der Name bereits vermuten lässt, dient ein Ergänzungsfutter zur Ergänzung der Ernährung bzw. müssen andere Futtermittel ergänzt werden, damit eine bedarfsdeckende Ernährung erreicht wird. Im Umkehrschluss bedeutet es, dass eine alleinige Fütterung von Ergänzungsfuttermitteln zu einem Nährstoffmangel führen wird. Bei Ergänzungsfuttermitteln handelt es sich z.B. um unmineralisierte Dosen mit Fleisch und Gemüse oder aber auch einem Mineral-Vitaminpulver oder Mischflocken.

Einzelfuttermittel: Ein Einzelfuttermittel ist ein Futtermittel, das aus nur einer Komponente besteht, z.B. Fleisch oder Eierschalen. Durch Kombination mit anderen Einzelfuttermitteln oder auch Ergänzungsfuttermitteln kann eine bedarfsdeckende Ration zusammengestellt werden.

Häufig ist es nicht leicht zu erkennen, ob es sich bei dem Futter, das man gekauft hat, tatsächlich um ein Alleinfuttermittel handelt. Und selbst das beste Alleinfuttermittel kann für das eigene Tier nicht bedarfsdeckend sein, wenn dessen Energiebedarf deutlich über vom Bedarf eines durchschnittlichen Tieres abweicht.

Wenn Sie wissen wollen, ob das Fertigfutter, das Sie füttern, für Ihr Tier geeignet ist, kontaktieren Sie mich gerne.

Risiken Fertigfutter

Im Fertigfutter finden sich häufig anorganische Phosphorverbindungen. Diese stehen in Verdacht, das Entstehen einer chronischen Niereninsuffizienz zu begünstigen. Bei Katzen zeigt sich ein erhöhtes Risiko des Entstehens einer Schilddrüsenüberfunktion, wenn sie mit Fertigfutter, insbesondere Dosenfutter mit Fisch, gefüttert werden.